Sehen

Ihre Brille stört?
wir haben die Lösung für Sie!

Scharf sehen in Nähe und Ferne

Ein Sprichwort sagt „Die Welt liegt uns zu Füßen“ – Bei der Erkundung unserer Umwelt sind es jedoch weniger die Füße als vielmehr die Augen, die uns tatsächlich das Tor zu Welt öffnen. Es gibt keine andere Empfindung, die uns die Welt so nahe bringt, wie das Sehen. Aus diesem Grund sind unsere Augen so wichtig.

Lichtstrahlen werden im Auge durch die Linse gebündelt und zwar so, dass sie exakt auf der Makula, der Netzhaut (oftmals auch gelber Fleck genannt), auftreffen. Der Brennpunkt des einfallenden Lichts muss genau auf der Netzhaut liegen, damit scharfes Sehen möglich ist. Bei einem Großteil der Menschen ist der Brennpunkt jedoch nicht exakt positioniert. Als Folge sind Fehlsichtigkeiten zu beobachten, die dazu führen, dass die betroffenen Menschen in der Ferne und/oder der Nähe nur unscharf sehen können.


Die Fehlsichtigkeiten

Es gibt zahlreiche Ausprägungen der Fehlsichtigkeit, am häufigsten werden jedoch Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung diagnostiziert. Darüber hinaus existieren Fehler wie Alterssichtigkeit oder Aberrationen höherer Ordnung.

Kurzsichtigkeit (Myopie)

Menschen, die eine Kurzsichtigkeit aufweisen, besitzen einen zu langen Augapfel, was dazu führt, dass sich das einfallende Licht zu früh zu einem scharfen Punkt bündelt. Nach Einfall durch die Augenlinse findet eine Bündelung schon vor dem Auftreffen auf die Netzhaut statt, sodass jene Strahlen, die auf die Netzhaut treffen, bereits wieder eine Streuung aufweisen. Dies hat zur Folge, dass kurzsichtige Menschen Dinge, die weit von ihnen entfernt sind, nur unscharf sehen können.

Behandlungsmöglichkeiten bei Kurzsichtigkeit: 
Augenlaser, Phake Intraokulare Linsen, Linsentausch.


Weitsichtigkeit (Hyperopie)

Während kurzsichtige Menschen einen zu langen Augapfel aufweisen, ist der Augapfel weitsichtiger Menschen zu kurz. Im Falle einer Weitsichtigkeit sind die Lichtstrahlen, die auf die Netzhaut treffen, folglich noch nicht ausreichend fokussiert. Dies führt dazu, dass Menschen, die unter einer Weitsichtigkeit leiden, nur Gegenstände scharf sehen können, die eine gewisse Distanz zu ihnen aufweisen. Analog dazu nimmt der Grad an Unschärfe mit einer geringeren Distanz zu, sodass nahe liegende Objekte nur verschwommen wahrgenommen werden können.

Bei einer Weitsichtigkeit existieren die folgenden Behandlungsmöglichkeiten: Augenlaser, Phake Intraokulare Linsen, Linsentausch.


Hornhautverkrümmung (Astigmatismus)

Eine weit verbreitete Form der Fehlsichtigkeit ist die Hornhautverkrümmung, auch bekannt als Stabsichtigkeit. Bei dieser Fehlsichtigkeit handelt es sich um einen Brechungsfehler des Auges. Im Idealfall weist die Hornhaut sowohl senkrecht als auch waagerecht angeordnete Krümmungen auf, die optimal aufeinander abgestimmt sind. Liegt eine Hornhautverkrümmung vor, ist diese optimale Abstimmung nicht mehr gegeben. Stattdessen sind die Krümmungen fehlerhaft und oftmals eiförmig angeordnet. Die Konsequenz dieser fehlerhaften Anordnung ist ein ungebündeltes Auftreffen der Lichtstrahlen auf der Netzhaut. In der Folge ist es den Betroffenen nicht mehr möglich, Gegenstände scharf zu sehen. Oftmals sind sie in ihrer Form so verzerrt, dass beispielsweise ein Punkt als Strich wahrgenommen wird.

Bei einer Hornhautverkrümmung gibt es folgende Möglichkeiten der Behandlung: 
Augenlaser, Phake Intraokulare Linsen, Linsentausch.


Alterssichtigkeit (Presbyopie)

Die Akkommodationsfähigkeit des Auges, d. h. die Verformbarkeit der Linse und die damit einhergehende Veränderung der Brechkraft, ist Voraussetzung für scharfes Sehen. Junge Menschen sehen in der Regel sowohl Objekte, die weit entfernt sind als auch jene, die sich in unmittelbarer Nähe befinden, scharf, da sich das Auge noch flexibel auf die unterschiedlichen Entfernungen einstellen und durch die eingangs erwähnte Verformbarkeit der Linse scharfe Bilder liefern kann. Mit ca. 45 Jahren verliert das Auge jedoch an Akkommodationsfähigkeit und die sogenannte Alterssichtigkeit tritt ein. Ist dies der Fall, können Objekte, die sich in unmittelbarer Nähe befinden, nicht mehr scharf wahrgenommen werden, sodass für die Betroffenen das Tragen einer Lesebrille notwendig wird.

Zur Behandlung einer Alterssichtigkeit existieren die folgenden Möglichkeiten: Linsentausch.