Der Behandlungsablauf

Die Auge öffnen
und scharf sehen!

Wie kommt die Linse ins Auge?

Vor jeder Behandlung werden wir Ihre Augen ausführlich untersuchen. Bitte rechnen Sie für diese Untersuchung mit 2 Stunden. Wie bei der Untersuchung für die Augenlaser-Methoden werden wir Ihre Pupille mit einem Medikament weit tropfen, sodass Sie im Anschluss an die Untersuchung nicht selbst Auto fahren dürfen.

Wir behandeln ein Auge nach dem anderen, im Abstand von ca. 5-7 Tagen.

Am Behandlungstag verzichten Sie bitte auf Make-up. Die Behandlung erfolgt in der Regel ambulant und unter örtlicher Betäubung, sodass Sie davor ganz normal essen dürfen. Auf besonderen Wunsch können wir auch unter Vollnarkose operieren.

Die Behandlungsschritte sind im Wesentlichen bei den verschiedenen Linsenarten gleich:

Implantieren der Intraokularlinse (AcrySof®-CachetTM) mit einem Injektor.Schritt 1
Entfaltung der Intraokularlinse (AcrySof®-CachetTM) in der Vorkammer des Auges.Schritt 2
Einsetzen der Füßchen der Intraokularlinse (AcrySof®-CachetTM) in der Vorkammer des Auges.Schritt 3
Ausspülen oder Absaugen des Schutzgels.Schritt 4

Unterschiedlich ist jedoch die Art, wie die Linse im Auge befestigt wird. Je nach Typ wird die Linse mit kleinen Klammern an der Iris befestigt, oder sie stützt sich mit ihren vier Beinchen im Kammerwinkel ab.

Zuerst wird eine winzige Öffnung zwischen Iris und Hornhautrand präpariert. 
Danach wird die Linse mit Hilfe eines Applikators in das Auge eingebracht und anschließend positioniert.
 Die Fixierung der Linse, entweder im Kammerwinkel oder an der Iris, ist der letzte Schritt. Auf eine Naht kann dank der besonderen Technik verzichtet werden, die kleine Öffnung verschließt sich von allein.

Bereits kurze Zeit nach der Behandlung können Sie sich an Ihrer neuen Sehkraft erfreuen. Lassen Sie sich von der erhöhten Licht- und Blendempfindlichkeit in den ersten Tagen nicht irritieren, dies legt sich von allein. Je nach Sehvermögen dürfen Sie nach einigen Tagen wieder Auto fahren.