Zusatzlinsen – phake intraokulare Linsen

Die Auge öffnen
und scharf sehen!

Die Kunstlinse vor der eigenen Linse

Fehlsichtige mit einer Stärke von -8 oder mehr Dioptrien sind in jeder Lebenssituation auf ihre Sehhilfe angewiesen und haben deshalb einen besonders hohen Leidensdruck.

Wenn eine Augenlaser-Behandlung auf Grund der Stärke und Hornhautdicke dann nicht möglich ist, ist die Enttäuschung oft sehr groß.

Doch die moderne Medizin und Linsentechnologie ermöglichen es uns, auch diesen Menschen zu helfen.

Die Implantation einer Zusatzlinse ist ein kurzer, ambulanter und schmerzfreier Eingriff. Dabei wird im Gegensatz zur Augenlaser-Behandlung kein Gewebe entfernt. Das Auge bleibt in seiner ursprünglichen Form und Beschaffenheit. Die Linse wird lediglich vor die körpereigene Linse eingesetzt und kann bei Bedarf auch wieder ohne Probleme entfernt werden.

Es gibt unterschiedliche Linsenmodelle, die sich in Ihrer Position (vor oder hinter der natürlichen Linse), Materialbeschaffenheit und der Form der Befestigung im Auge unterscheiden. Damit sind wir in der Lage, jedem Patienten die für seine Bedürfnisse richtige Linse zu implantieren.

Die Vorteile der Zusatzlinse:

Gute Verträglichkeit, schnelle Rehabilitation, die Linse kann wieder entfernt werden, geringe Komplikationsrate

Voraussetzungen für eine PIOL:

Kurzsichtigkeit
-3 dpt bis -23 dpt
Weitsichtigkeit
+3 dpt bis +8 dpt
Astigmatismus
bis 7,5 dpt

Darüber hinaus sollte:

  • die Hornhaut gesund sein,
  • ein gewisser Mindestabstand zwischen Vorderseite der natürlichen Linse und der Hornhautrückfläche vorhanden sein,
  • die Brillen- bzw. Kontaktlinsenstärke seit mindestens einem Jahr stabil sein,
  • die Augen die entsprechenden anatomischen Voraussetzungen erfüllen,
  • der Patient mindestens 21 Jahre alt sein.

Wann eine PIOL nicht eingesetzt werden sollte:

  • bei chronischen Augenentzündungen
  • während der Schwangerschaft oder Stillzeit
  • wenn die Hornhaut die medizinischen Voraussetzungen nicht erfüllt, z. B. weil die Dichte der Endothelzellen geringer als erforderlich ist