Die Behandlung

keine beschlagenen
Brillengläser, freie Sicht!

Das Korrigieren der Fehlsichtigkeit mithilfe des Lasers erfordert kaum Zeit – es dauert nur wenige Sekunden. Planen Sie mit den nötigen Vorbereitungen, Vor- und Nachuntersuchungen dennoch ca. 2 Stunden für den Aufenthalt im Laser-Zentrum ein.


Die Vorbereitung

Spezielle Vorsorgen müssen Sie für diesen besonderen Tag Ihrer Augen-Behandlung nicht treffen, essen Sie einfach wie gewohnt. Der Laser reagiert jedoch auf Alkohol-Dämpfe – daher müssen wir Sie bitten, am Tag der Behandlung auf das Anlegen von Make-up und auf Rasierwasser, Haarspray und Parfüm gleichermaßen zu verzichten.

Sie werden während der Behandlung schmerzfrei bleiben, da Ihre Augen mittels entsprechender Augentropfen betäubt werden.
Nach der Vorbereitung wird die OP durchgeführt – Sie erhalten von uns Überziehschuhe und auch eine Haube für die Haare.


Die drei Schritte einer LASIK-Behandlung

1 Die Korrektur Ihrer Fehlsichtigkeit durch die LASIK erfolgt direkt unterhalb der Hornhautoberfläche durch den Laser (ca. bei 1 mm). Damit hier so leicht korrigiert werden kann, wird mittels Mikrokeratom ein Hornhaut-Flap präpariert. Dieser Hornhaut-Flap stellt eine Türöffnung dar. Der Ablauf nimmt nur einige Sekunden in Anspruch, in denen Sie lediglich unscharf sehen.

2 Danach wird der Excimer Laser eingesetzt. Dieser trägt – von dem jetzt freiliegenden Hornhautgewebe (das schmerzunempfindlich ist) – je nach Fehlsichtigkeit und Stärke einen zuvor genau berechneten Anteil ab.

Schon mit dem 2. Schritt ist Ihre Fehlsichtigkeit Vergangenheit.

3 Jetzt, nach Einsatz des Lasers, klappen wir die Hornhautlamelle wieder zurück – ganz wie einen körpereigenen Verband. Weil sie sich sogleich wieder anschmiegt, verschließt sie die Oberfläche des Auges vollständig.


Durch diesen körpereigenen Verband werden Sie auch nach der Behandlung keine Schmerzen verspüren. Genau deshalb wird die LASIK von Patienten als schmerzfrei, sicher und angenehm wahrgenommen.